Sehenswürdigkeiten in Schömberg

Alles Wichtige auf einen Blick

Ein Tag in und um Schömberg

Schömberg wird auch als die Glücksgemeinde im Schwarzwald bezeichnet. Das selbstauferlegte Ziel ist es, Bürger und Gäste nachhaltig glücklich zu machen.

Die Lage von Schömberg ist ideal um den Nordschwarzwald zu entdecken. Egal ob bei einer Wanderung durch das Monbachtal, ein Besuch der Hermann-Hesse-Stadt Calw, den Klosterruinen in Hirsau oder beim Wellness im Palais Thermal in Bad Wildbad. Auch der Baumwipfelpfad und die 380m lange Hängebrücke in Bad Wildbad lassen sich von hier aus sehr gut erkunden. Durch den schönen Kurpark, das Rotwildgehege oder die Ulrichkirche in Langenbrand hat auch Schömberg einiges zu bieten. Rund um Schömberg lassen sich tolle Wanderungen und Radtouren machen. Aktuell wird hier ein Aussichtsturm erstellt, der den Ort um eine weitere Attraktion bereichert.

Sehenswürdigkeiten in Schömberg

  • Kurhaus und Kurpark mit Wasserorgel
  • Rotwildgehege
  • Salzkristallgrotte Schömberg
  • Barfußpfad
  • Steinkreis in Schwarzenberg
  • Rathaus mit Schindelfassade
  • Maibaum im Frühjahr
  • Ulrichkirche in Langenbrand
  • Aussichtsturm „Himmelsglück“ (im Bau)

Ziele in der Umgebung

Kurhaus und Kurpark

Der Kurpark von Schömberg ist ein idealer Ort um in der Farbenpracht der Pflanzen Ruhe und Entspannung zu finden. Neben vielen sonnigen Plätzen gibt es auch reichlich schattenspendene Bäume.

Von Anfang Mai – Mitte Oktober ist der große Brunnen mit der Wasserorgel täglich von 10:00 – 11:00 Uhr und von 15:00 – 21:00 Uhr in Betrieb. Ein tolles Highlight in diesem schönen Kurpark.

Auf meiner Verlagsseite könnt ihr in meinen Reiseführern und Bildbänden auch online blättern

Wildgehege in Schömberg

Im Schömberger Wildgehege können Rehe und auch ein Hisch beobachtet werden.

Wildgehege Schömberg

Für Natur- und Tierfreunde lohnt ein Besuch des im Wald liegenden Rotwildgeheges in Schömberg. Am Wildgehege befindet sich auch eine Aussichtskanzel, um die Tiere ungestört beobachten zu können. Das Wildgehege ist immer frei zugänglich und kostet keinen Eintritt.

Das Rotwildgehege befindet sich in der Nähe des Berufsförderungswerks Schömberg. Hier fährt man noch ein Stück weiter und parkt auf dem Waldparkplatz Bühlhof. Von hier erreicht man das Wildgehege nach ca. 500 m. Nach dem Forsthaus rechts halten.

Wanderungen um Schömberg

Rund um Schömberg findet man viele schöne Wanderwege. Himmelsliegen wie hier im Wald bei Langenbrand laden zu einer genussvollen Pause ein. Naturwellness der Extraklasse. Auf die Liege legen, die gute Schwarzwaldluft einatmen und genießen.

 

Wandern in und um Schömberg

Das Wegenetz in und rund um Schömberg erstreckt sich auf über 360 km und führt durch schattige Wälder mit kühlen Bächen, über Schwarzwaldhöhen, Hochmoore und über sonnige Wiesen. Immer wieder findet man ein schönes Plätzchen um eine Pause zu machen und die Seele inmitten dieser wunderschönen Landschaft baumeln zu lassen.

Bereits seit 1939 trägt Schömberg das Prädikat „Heilklimatischer Kurort„, eine Auszeichnung die unter anderem mit höchsten Anforderungen an die Luftqualität verbunden ist. Kein Wunder, dass sich die vielen Nadelwälder rund um das auf einem Hochplateau gelegene Schömberg positiv auf das Klima in und um Schömberg auswirken. 

 

Mein Tipp In der Touristik & Kur Schömberg in der Lindenstraße 7 beim Kurpark gibt es ein handliches Wanderbooklet mit vielen Tourenbeschreibungen. Auf der Homepage der Touristik & Kur kann das Wanderbooklet ebenfalls heruntergeladen werden.

Der Schwarzwald ist auch für seine Fernwanderwege bekannt. Im  Schömberger Ortsteil Langenbrand führt direkt der Mittelweg entlang. So kann man auch hier prima in den Fernwanderweg einsteigen, der in 233 km von Pforzheim bis nach Waldshut-Tiengen den Schwarzwald in Nord-Süd-Richtung durchquert. 

Wegmarkierung: Rote Raute mit weißem senkrechten Strich auf weißem Grund.

Kirche in Langenbrand

Die evangelische Ulrichskirche in Langenbrand beeindruckt gleich mehrfach. Schon von außen sind die Bauabschnitte aus verschiedenen Epochen erkennbar.  Der obere Teil des Turms und das Kirchenschiff ist in seiner heutigen Form erst Ende des 18. Jahrhunderts gebaut worden. Der untere Teil des Turms mit dem Chor ist dagegen vermutlich schon fast 1000 Jahre alt und enthält romanische und gotische Stilelemente.  

Geschichte der Ulrichskirche

Der Chor dieser Kirche war früher eine eigenständige Kapelle, die vermutlich zu einer Burg gehörte. Auch das ist eine Besonderheit der sehenswerten Kirche. Langenbrand lag an einem strategisch wichtigen Punkt an der Westgrenze des Gebiets der Grafen von Calw. Der Chor wurde in romanischer Zeit erbaut und dann im gotischen Stil weitergeführt. Das Kreuzrippengewölbe des Chors ruht auf vier freistehenden Säulen. Diese Bauform des Chors mit quadratsichen Grundriß war in Deutschland damals nicht üblich und wurde vorwiegend in Spanien, Frankreich und Italien verwendet. Auch in Schaffhausen in der Schweiz gibt es eine solche säulengestützte Kapelle. Graf Eberhard von Nellenburg, der Gründer des dortigen Klosters Allerheiligen, ist zusammen mit Heinrich III in Rom gewesen und hat auch eine Pilgerfahrten nach Santiago de Compostela in Spanien gemacht. Santiago de Compostela ist auch heute noch ein bekannter Wallfahrtsort und Ziel des Jakobswegs. Es wird vermutet, dass er die Kapelle im Kloster Allerheiligen nach dortigem Vorbild erbauen ließ. Die Grafen von Nellenburg waren enge Verwandte zu den Grafen von Calw. Es wird vermutet, dass

dieser damals in Deutschland unübliche Baustil des Chors so aus Italien und Spanien über Schaffhausen nach Langenbrand kam. Da der baugleiche Chor in Schaffhausen in den Jahren von 1064 bis 1078 errichtet wurde, ist es wahrscheinlich, dass der Chor Langenbrand nicht viel später errichtet wurde.

Im Jahr 1404 wurde vom zuständigen Bistum in Speyer die Kirchengemeinde von Langenbrand auf Bitten von Graf Eberhard von Württemberg von der Pfarrgemeinde Brötzingen abgetrennt. Hintergrund war die besonders im Winter beschwerliche Wanderung der Bevölkerung in die über 10 km entfernte Kirche in Brötzingen.

Die Burg war inzwischen verfallen und so baute man an die noch stehende Burgkapelle ein Schiff und machte aus der einstigen Kapelle den Chorraum der neuen Kirche. Der inzwischen in Europa übliche gotische Baustil wurde hierbei auch in der Kirche und dem Chor weitergeführt. Dies erkennt man an den Kreuzrippen im Chorraum und an den gotischen Fenstern.                           

Höfen an der Enz

Nur ca. 6 km von Schömberg entfernt liegt Höfen an der Enz. Neben der Evangelischen Kirche schließt der kleine Kurpark an. 

Im Sommer ist das Freibad ein beliebter Treffpunkt um die heißen Tage zu genießen. Aber auch an etwas kühleren Tagen lohnt sich ein Besuch. Das Wasser wird umweltfreundlich durch eine Solaranlage auf mind. 25°C erwärmt. Da macht das Baden auch bei kühleren Temperaturen Spaß! Öffnungszeiten, Preise etc. erfährt man direkt auf der Seite des Freibads.

Wie kommt man hin?

Freibad Höfen – Förteltal 4 – Höfen an der Enz

 

Steinkreis in Schwarzenberg

Mit dem Steinkreis in Schwarzenberg hat Schömberg im Zuge eines bespielhaften Schulprojekts in den Jahren 1993 – 1995 einen besonderen Ort der Entspannung, Beobachtung und Phantasie geschaffen.

Tipp

Lassen Sie die 22 Findlinge auf sich wirken und nehmen Sie sich die Zeit, Symbole, Zeichen und Tierformen aus den Steinen herauszulesen.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Calw

In der hübschen Fachwerkstadt Calw wurde der berühmte Schriftsteller und Dichter Hermann Hesse am 02.07.1877 geboren. Am Marktplatz ist ihm ein Museum gewidmet.

Bad Wildbad

Mit dem Baumwipfelpfad, der 380 m langen Hängebrücke und dem Themalbad "Palais Thermal" verfügt Bad Wildbad über drei tolle Highlights im Nordschwarzwald.

Bad Liebenzell

Die Wanderung durch das Monbachtal bei Bad Liebenzell gehört zu den schönsten Wanderzielen im Nordschwarzwald. Aber auch ein Besuch der Burg oder des Sophi Parks sind tolle Ziele.

Lust auf noch mehr Sehenswürdigkeiten?