Meine Tipps für schöne Fotos

Alles Wichtige auf einen Blick

Bereits als Jugendlicher hat mich die Faszination der Fotografie gepackt und bis heute nicht mehr losgelassen. Ich finde durch das Fotografieren entdeckt man eine Landschaft oder einen Orte anders. Es schärft die Sinne für schöne Motive und die kleinen Dinge, wie die schöne Blume am Wegesrand. Später freut sich über die schönen Fotos, die dann daraus entstanden sind. Für mich sind das dann nochmal lauter kleine Glücksmomente und beim Ansehen der schönen Bilder kommen die damit verbundenen schönen Erlebnisse wieder in das Bewusstsein. 

 

Der Blick für schöne Motive ist das eine um gute Bilder zu machen. Oft ist es aber auch das Glück zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein um bestimmte Wetterstimmungen einfangen zu können. In diesem Themenblock zur Fotografie verrate ich euch ein paar Tricks und Tipps die ihr einfach und schnell anwenden könnt um noch schönere Fotos zu machen. Lasst euch überraschen, ihr werdet staunen wie schnell und einfach ihr noch schönere Fotos machen könnt. So macht fotografieren noch mehr Spaß!

1. Fotografieren mit der Sonne im Rücken

Besonders schöne Farben erhaltet ihr in den Fotos, wenn ihr euch so positioniert das die Sonne im Rücken steht. Das geht natürlich nicht bei jedem Motiv aber gerade wenn ein Motiv aus unterschiedlichen Richtungen fotografiert werden kann solltet ihr auch diese Blickrichtung nutzen. 

Haltet besonders in dieser Richtung Ausschau nach tollen Motiven wie hier in Berneck bei Altensteig im Nordschwarzwald. Ihr werdet überrascht sein wie schön farbenfroh und natürlich die Bilder werden und entdeckt oft ganz neue beeindruckende Fotomotive. 

Manchmal kommt es auch vor, dass ihr zu falschen Tageszeit dort seid und ihr das schöne Motiv genau gegen die Sonne fotografiert. Das Foto wird von den Farben ganz anders erscheinen. Viele Bereiche rund um die Sonne sind viel zu hell, andere sind wieder viel zu dunkel geworden aber „im Mittel passt`s ;-)“. 

Mein Tipp: Den Sonnenstand  beobachten um dann wenn möglich nochmal zur richtigen Tageszeit das Motiv mit der Sonne im Rücken fotografieren. 

2. Wasserfälle fotografieren

Ihr dachtet immer schöne Naturfotografie kann man nur bei Sonnenschein und blauem Himmel machen? Weit gefehlt! Gerade Wasserfälle lassen sich dann oft besonders schwer fotografieren. Die Bilder enthalten oft Bereiche die zu hell oder zu dunkel geworden sind. Dies liegt daran das die Kamera so belichtet, dass es „im Mittel wieder passt“, was das Foto aber unschön aussehen lässt. Bei wolkenverhangenem Himmel ohne Sonnenstrahlen könnt ihr meist sogar ohne Graufilter eine längere Belichtungszeit einstellen um eine weiche fließende Bewegung des Wassers zu erzeugen. Hierzu solltet ihr unbedingt ein Stativ verwenden um

Verwacklungsunschärfe durch die längere Belichtungszeit zu vermeiden. Diese Stative gibt es oft schon für kleines Geld. Hier geht es zu meinen Stativempfehlungen.

Mein Tipp: Gerade bei einem grauen wolkenverhangenem Himmel ist alles von Natur aus schön gleichmäßig ausgeleuchtet. Ideale Bedingungen um Wasserfälle zu fotografieren. Es gibt keinen Schatten und daher auch viel weniger helle und dunkle Bereiche in den Bildern. Die Farben in den Bildern werden viel schöner und harmonischer bei diesen Wetterbedingungen.

3. Fotografieren mit Stativ

Besonders scharfe Fotos erhaltet ihr, wenn die Kamera auf einem Stativ montiert ist. Wichtig hierbei ist, dass das Stativ zur Kamera und zu den eigenen Bedürfnissen passt. Eine schwere Spiegelreflexkamera benötigt natürlich auch ein schwereres und stabileres Stativ. Eine kleine leichte Kamera funktioniert auch mit einem einfacheren Stativ sehr gut. Bitte beachtet, dass ihr euer Fotoequipment auch tragen müsst. Gerade wenn ihr mit einer guten und schweren Kamera fotografiert, benötigt ihr ein passendes Stativ. Hierfür empfehle ich ein stabiles Stativ mit ausziehbaren Beinen aus Carbon. Diese Stative sind stabil und trotzdem deutlich leichter vom Gewicht, kosten allerdings auch mehr. Hier geht es zu meinen Stativempfehlungen.

Ein passender Kugelkopf erleichtert euch die Positionierung der Kamera. Ideal sind Stativköpfe, bei denen ihr die Neigung und Drehung separat feststellen könnt. So könnt ihr dann die Kamera sauber schwenken um z.B. Panoramaaufnahmen aufzunehmen. Wenn ihr viele Panoramen fotografiert, lohnt sich ein spezieller Stativkopf für diese Anwendungen. Hier kann die Kamera so justiert werden, dass es zu möglichst wenig Verzerrungen kommt. Mit einem Fernauslöser und mit entsprechender Kamera könnt ihr scharfe Fotos machen wie die Profis.   

Mein Tipp: Wenn ihr mit einer spiegellosen Kamera oder einer Spiegelreflexkamera fotografiert, würde ich beim Stativ und dem Stativkopf lieber etwas mehr Geld ausgeben um eine leichte und trotzdem stabile Fotoausrüstung dabei zu haben. Wenn ihr mit einer kleinen leichten Kamera fotografiert, ist auch ein einfacheres Stativ ausreichend. 

4. Panoramafotografie

Wenn man in der Natur unterwegs ist bekommt man immer wieder wunderschöne Landschaftspanoramen zu sehen wie hier auf der Teufelsmühle, dem Hausberg von Loffenau mit dem Aussichtsturm. Diesen atemberaubenden Ausblick kann man am besten mit einem Panoramafoto festhalten. Viele Kameras haben hierfür eine spezielle Funktion eingebaut, mit der ihr die Kamera entsprechend bewegen könnt. Die vielen Einzelaufnahmen werden von der Kamera dann zu einem Panorama zusammengesetzt. Wer hier etwas tiefer einsteigen möchte, der sollte sich ein spezielles Programm zur Erstellung von Panoramabilder besorgen. Hier gibt es auch Programme, die die einzelnen Fotografien auch in zwei Reihen übereinander zu einem großen

Panorama zusammensetzen können. Diese Panoramen können aus 30 oder mehr einzelnen Aufnahmen bestehen. Wichtig ist das sich die Bilder ca. 30% überlappen, damit die Software die Fotos anhand der gleichen Bereiche entsprechend zusammensetzen kann. Besonders gut geht das natürlich mit einem Stativ.

Mein Tipp: Macht immer 2-3 Fotoreihen für das Panorama. Es kann auch mal vorkommen, das ein Foto unscharf geworden ist. Dann habt ihr immer noch ein Bild als Ersatz, welches ihr für das Panorama verwenden könnt. Es ist sonst echt ärgerlich, wenn das ganze Panorama ein unscharfes Bild enthält und damit unbrauchbar ist. 

5. Der Goldene Schnitt

Bereits in der Antike hat man die Gestaltungsregel „Der Goldene Schnitt“ entdeckt. Hiermit wird das Teilungsverhältnis zweier Größen zueinander beschrieben, die für das menschliche Auge als besonders harmonisch empfunden wird. In der Fotografie wird so ein besonders harmonischer und ansprechender Bildaufbau erzielt. 

Beim „Goldenen Schnitt“ wird das Bild horizontal und vertikal mit 2 Linien in jeweils 3 gleichgroße Bereiche geteilt. Wenn man jetzt die Objekte auf dem Bild oder z.B. den Übergang am Horizont zum Himmel gedanklich auf diese Linien platziert, könnt ich ganz einfach schöne harmonische Fotografien erzeugen. Das Beispielbild habe ich bei Dornstetten im Nordschwarzwald gemacht. Es würde ganz anders aussehen, wenn ich den Baum mittig platziert hätte.   

Mein Tipp: Experimentiert mit den Linien des Goldenen Schnitts ein wenig und probiert diese bei euren nächsten Fotografien einmal anzuwenden. So entwickelt ihr euren eigenen Stil in der Fotografie.

6. Die Blaue Stunde

Besonders eindrucksvolle Fotos könnt ihr zur Blauen Stunde machen wie hier mein Weihnachtsbild auf dem Marktplatz in Schiltach im Mittleren Schwarzwald. 

Was ist die Blaue Stunde?

Das ist die Stunde, wenn die Sonne schon untergegangen ist, das Restlicht den Himmel aber noch tiefblau erhellt bevor es endgültig dunkel wird. Die Bilder gefallen mir persönlich mit einem dunkelblauen Himmel meist deutlich besser als später mit einem schwarzen Himmel. 

Wann kann man zur Blauen Stunde fotografieren?  

Diese Fotografien könnt ihr nur nach sonnigen Tagen machen. Wenn es abends wolkenverhangen ist, werdet ihr vergeblich auf diesen blauen Himmel warten. Die Blaue Stunde beginnt nach Sonnenuntergang und dauert in Wirklichkeit nur ca. 30 – 50 Minuten bis das dunkle Blau verschwunden ist.

Was ist die Goldene Stunde?

An klaren Tagen vor Sonnenaufgang könnt ihr ähnlich tolle Bilder machen. Hier gibt es meist noch mehr warme Orange- und Rottöne. Diese Stunde vor Sonnenaufgang wird auch die Goldene Stunde genannt.  

Mein Tipp: Unbedingt ein Stativ mitnehmen um die Bilder länger belichten zu können. Wenn ihr dann noch mit aktivierter Spiegelvorauslösung (bei einer Spiegelreflexkamera) und Fernauslöser fotografiert, könnt ihr beeindruckend schöne und scharfe Fotos schießen. Ersatzakkus nicht vergessen, da die langen Belichtungen viel Akkuleistung benötigen!

7. Online Fotokurs

Euch begeistert die Fotografie, ihr seid gerne in der Natur unterwegs und ihr möchtet noch schönere Landschaftsfotografien erstellen? Mit einem passenden Online Fotokurs für die Landschaftsfotografie werdet ihr schnell schönere Fotos machen. Hier lernt ihr neben ein paar Grundkenntnissen die Tipps und Tricks für bessere Fotos kennen. Es werden tolle online Fotokurse angeboten, in denen Schritt für Schritt die Tricks 

und Kniffe beigebracht werden. Diese Fotokurse sind nicht teuer und man bekommt in verschiedenen Videolektionen die wichtigsten Punkte erklärt. So kommt ihr schnell auf das nächste Level und könnt eure Lieben mit den schönen Bildern beeindrucken. 

7.1 Online Fotokurs Landschaftsfotografie

Mein Tipp: In dem Online Fotokurs „Landschaftsfotografie“ lernt ihr worauf es speziell in der Landschaftsfotografie ankommt um atemberaubende Fotografien zu erstellen. Leicht verständlich werdet ihr so in die Geheimnisse der Landschaftsfotografie eingeweiht. Es sind meist kleine Dinge, mit denen ihr große Effekte erzielen könnt. Mit den Tipps und Tricks aus dem von mir hier empfohlene online Fotokurs zur Landschaftsfotografie werdet ihr schon nach kurzer Zeit beeindruckende und schönere Fotografien machen. Unabhängig mit was für einer Kamera und von welcher Marke ihr fotografiert, ob ihr Einsteiger seid oder schon mehrere Jahre Erfahrung habt, werdet ihr von dem Kurs profitieren. Nach Kauf des Kurses erhält man unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten und kann so bequem von Zuhause aus den Kurs im eigenen Tempo durcharbeiten. Wer möchte erhält auch noch kostenlosen Zugang zur exklusiven Facebook-Gruppe. Dort kann man Fragen stellen, Fotografien posten und es wird einem mit Rat und Tat geholfen. An dem Kurs gefällt mir besonders die leicht verständliche Erklärung der Inhalte zur Fotografie allgemein und die spezielle Abstimmung auf die Landschaftsfotografie. Ein sehr guter Kurs mit einem tollem Preis-Leistungs-Verhältnis.   

Online Fotokurs Landschaftsfotografie

  • 17 Videoeinheiten  
  • 145 Minuten Videomaterial
  • Informationen zu Kameras, Objektiven und Filtern
  • Bildaufbau, Kameraeinstellungen und Fotokenntnisse
  • Spezielle Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie
  • Bildbearbeitung mit Adobe Lightroom
  • 90 Seiten geballtes Wissen zu den Videos als PDF
  • Bestseller E-Book „101Fotografien und die Geschichte dahinter“
  • Praktischer Fotografen Spickzettel als PDF
  • Alles ist übersichtlich und leicht verständlich erklärt
  • Auch als Gutscheincode zum Verschenken erhältlich
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis zu überschaubaren Preisen

Alle als Provisionslink gekennzeichneten Links sind Affiliate Links / Werbung. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, hat das keinen Einfluss auf den Kaufpreis. Der Endpreis ändert sich dadurch nicht, ich bekomme aber für die Empfehlung eine Provision. 

7.2 Bens Fotografie Workshop

Mein Tipp: In dem Online Fotokurs „Bens Fotografie Workshop“ wird in 61 Kapitel und in 6 Stunden Videomaterial sehr viel Wissen über die Fotografie vermittelt. Dieser Kurs ist allgemeiner gehalten als der unter 7.1 von mir empfohlene Kurs. In den ersten Kapiteln werden die Basics zur Kamera und zur Fotografie vermittelt um die Kamera zu beherrschen. Dann geht es weiter mit Themen zur Bildkomposition und was es beim Licht zu beachten gibt. In diesem Kurs von Ben Bernschneider werden Themen wie die Fashion- oder Beautyfotografie genauso vermittelt wie die Street- und Landschaftsfotografie. In Bens Fotografie Workshop werden viele Tipps und Tricks mit einer persönlichen Note vermittelt. Durch den Kurs erhaltet ihr lebenslangen Zugriff und kostenlose Updates.     

Bens Fotografie Workshop 

  • 61 Kapitel zur Fotografie  
  • 6 Stunden Videomaterial
  • Informationen zu Objektiven und Fotoequipment
  • Bildaufbau, Kameraeinstellungen und Fotokenntnisse
  • Spezielle Tipps zu verschiedenen Fotografie-Schwerpunkten
  • Beinhaltet auch die Street- und Landschaftsfotografie
  • Online Fotografie mit persönlicher Note von Ben Bernschneider

Alle als Provisionslink gekennzeichneten Links sind Affiliate Links / Werbung. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, hat das keinen Einfluss auf den Kaufpreis. Der Endpreis ändert sich dadurch nicht, ich bekomme aber für die Empfehlung eine Provision. 

8. Mit dem Handy fotografieren

Ein guter Freund von mir sagt immer: „Die beste Kamera ist immer die, die man gerade dabei hat!“ Zuhause nützt die tollste Fotoausrüstung nichts, wenn die Sonne gerade so schön untergeht. Das Handy hat man aber meist dabei und die heutigen Handys machen meist deutlich bessere Aufnahmen als einfache Digitalkameras noch vor einigen Jahren. Zudem gibt es hier oft noch eine Panoramafunktion und andere interessante 

Funktionen die man oft gar nicht kennt. In einem online Kurs speziell für die Handyfotografie lernt ihr die Tipps und Kniffe kennen und macht so bald noch schönere Bilder mit dem Handy, die ihr dann direkt mit Freunden in den Sozialen Netzwerken teilen könnt wenn ihr wollt. 

8.1 Smartphone Fotografie Videokurs

Mein Tipp: Ihr möchtet mit eurem Handy noch schönere Fotos machen? In dem Smartphone Fotografie Videokurs erfahrt über viele nützliche Informationen zur Fotografie allgemein und zur Fotografie mit dem Smartphone speziell. Alles wird anschaulich und einfach erklärt. Anhand von vielen Videos lernt ihr so Schritt für Schritt die Tipps und Kniffe speziell für das Fotografieren mit dem Smartphone. 

Smartphone Fotografie Videokurs

  • 16 Erklärvideos und Checklisten
  • Workbook und Zugang zur Supportgruppe
  • Die häufigsten Fehler und wie Du sie vermeidest
  • Der richtige Bildaufbau
  • Landschaft und Panoramen fotografieren
  • Das perfekte Selfie und vieles mehr

Alle als Provisionslink gekennzeichneten Links sind Affiliate Links / Werbung. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, hat das keinen Einfluss auf den Kaufpreis. Der Endpreis ändert sich dadurch nicht, ich bekomme aber für die Empfehlung eine Provision. 

Provisionslink 

8.2 iPhone Fotokurs Onlinekurs

Mein Tipp: Um noch mehr aus euren Handyaufnahmen herauszuholen und so beeindruckende Fotos zu machen empfehle ich euch den Fotokurs speziell für die iPhone Handyfotografie. Hier werden spezielle und nützliche Funktionen für die Fotografie speziell mit dem iPhone vorgestellt. Anhand von vielen Videos lernt ihr so Schritt für Schritt die Tipps und Kniffe speziell für das Fotografieren mit dem iPhone. 

iPhone Fotokurs online

  • 34 Videos zu Foto-Techniken und iPhone Features
  • ca. 6 Stunden voller Praxistipps
  • Spezielle Tipps zur Reise- und Landschaftsfotografie
  • Faszinierende Langzeitbelichtung mit den iPhone erstellen
  • Fotos richtig scharf stellen mit dem iPhone und vieles mehr

Alle als Provisionslink gekennzeichneten Links sind Affiliate Links / Werbung. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, hat das keinen Einfluss auf den Kaufpreis. Der Endpreis ändert sich dadurch nicht, ich bekomme aber für die Empfehlung eine Provision. 

Provisionslink 

9. Blumen fotografieren

Beim Fotografieren von Blumen erhält man besonders schöne Farben wenn die Sonne im Rücken steht und sich die Blumen der Sonnen entgegenstrecken. Ideale Zeiten sind am Morgen oder am späten Nachmittag, wenn die Sonne flacher steht und das Licht weicher ist. 

Auch an wolkigen oder sogar trüben Tagen kann man sehr kontrastreiche Bilder erzeugen, da es weniger Schatten und dadurch insgesamt weichere Übergänge gibt. Um Makroaufnahmen einer Blüte zu machen gibt es bei den Kameras in der Regel eine spezielle Makrofunktion für Nahaufnahmen. 

 

Nicht nur in der Natur, auch beim Blumenstand auf dem Wochenmarkt findet man oft tolle Motive. Wenn man vorher um Erlaubnis fragt, haben die meisten Händler in der Regel auch nichts gegen ein paar Fotos einzuwenden.

Mein Tipp: Besonders schöne Aufnahmen von Blumen gelingen kurz nach dem Regen. Der Himmel ist noch bedeckt und man hat nicht das Problem mit den Schatten im Bild. Die Bilder werden gleichmäßig ausgeleuchtet. Die Regentropfen auf den Blättern reflektieren die Farben der Blumen und sorgen für besondere Effekte. Bitte nicht vergessen die Kamera auch vor Regen zu schützen. Hierfür gibt es auch spezielle Schutzhauben. 

10. Warum steigen Fotografen auf die Analoge Fotografie um?

Wer analog fotografiert, der fotografiert meist ganz anders. Man macht sich in der Regel viel mehr Gedanken über die Bildkomposition, als einfach „drauf los zu knipsen“. Mit ISO-Werte, Blendenzahlen und Verschlusszeiten muss man sich da schon auskennen um sehr ansprechende Fotografien zu erstellen. So zu fotografieren hilft einem natürlich auch in der digitalen Fotografie weiter und trotzdem steigen Fotografen bewusst immer wieder von der digitalen zur analogen Fotografie um. 

Warum ist das so?

Was bewegt die Menschen sich wieder auf die analoge Fotografie zu konzentrieren. Einen der häufigsten Gründe möchte ich euch kurz vorstellen. Natürlich kommt es immer wieder auf die persönlichen Ziele und Beweggründe bei der Fotografie an. Viele Menschen machen sich wieder viel mehr Gedanken um die richtige Kameraeinstellung und die Wahl des Bildausschnitts seit sie wieder analog fotografieren. Schließlich kostet jeder Film und jedes Bild gleich extra Geld, im Gegensatz zu einer günstigen Speicherkarte in der 

digitalen Fotografie. Dies zwingt den Fotografen schon fast dazu sich näher mit seiner Kamera zu befassen. Mit dem analogen Material zu arbeiten hat zudem etwas entschleunigendes an sich. Es strahlt eine Ruhe aus und man verschmilzt als leidenschaftlicher Fotograf regelrecht mit dem Motiv und der Kameraausrüstung zu einer Einheit. Die Gründe sind so ähnlich wie bei den Menschen die gerne Schallplatten  hören und hierfür einen exzellenten Schallplattenspieler haben oder der Cappuccino der mit viel Liebe und Aufwand mit der italienischen Siebträgermaschine zubereitet wurde. Es hat einfach Stil!

Ihr habt Lust euch auch mit der analogen Fotografie zu beschäftigen? Dann kann ich euch den Online Fotokurs „Analoge Fotografie“ von Ben Bernschneider empfehlen. Er enthält über 6 Stunden Video- und Bonusmaterial. Ihr könnt euch einloggen wann ihr wollt und den Kurs von zuhause aus in eurem eigenen Tempo durcharbeiten. Eine spannende Reise in die Welt der Analogen Fotografie. 

Alle als Provisionslink gekennzeichneten Links sind Affiliate Links / Werbung. Wenn ihr über diesen Link etwas kauft, hat das keinen Einfluss auf den Kaufpreis. Der Endpreis ändert sich dadurch nicht, ich bekomme aber für die Empfehlung eine Provision. 

Provisionslink 

Weitere Sehenswürdigkeiten

Titisee

Egal ob eine Wanderung auf den Hochfirst, eine Bootsfahrt auf dem Titisee oder das Anschauen der vielen Kuckucksuhren, ein Ausflug zum Titisee ist immer wieder ein Erlebnis.

Todtnau

Die katholische Kirche St. Johannes der Täufer prägt das Stadtbild von Todtnau. Die Fahrt mit der 2,9 km lange Sommerrodelbahn ins Tal ist eine Gaudi für Groß und Klein!

Hinterzarten

Der Schwarzwaldort mit der Adlerschanze ist zu allen Jahreszeiten ein beliebtes Ausflugsziel mit seinen schönen Schwarzwaldhäusern und den ausgezeichneten Wandermöglichkeiten.

Lust auf noch mehr Sehenswürdigkeiten?