Sehenswürdigkeiten in Gutach

Alles Wichtige auf einen Blick

Ein Tag in und um Gutach

Bei einer Fahrt durch das romantsiche Gutachtal entdeckt man immer wieder wunderschöne typische Eindachhöfe mit den heruntergezogenen Dächern, die so charakteristisch für den Schwarzwald sind.

Wenn man in Gutach ist, sollte man das nur 4,5 km nördlich gelegene Freilichtmuseum Vogtsbauernhof besuchen. Alternativ ist ein Ausflug in das benachbarte, nur 3 km entfernte,  Hornberg zu empfehlen. Hier erfährt man auf der Burg Hornberg, woher die Redewendung „Das geht aus wie das Hornberger schießen“ kommt.

In Hornberg können Besucher im Duravit Design Center das größte WC der Welt anschauen und die Aussicht aus dem begehbaren Schüsselrand genießen.

Sehenswürdigkeiten in Gutach

  • Freilichtmuseum Vogtsbauernhof
  • Sommerrodelbahn Gutach
  • Park mit allen Sinnen
  • Wunderschöne Bauernhöfe im Gutachtal
  • Kunstmuseum Hasemann – Liebich

Ziele in der Umgebung

Bauernhäuser

Hier bei Gutach sieht man noch viele der typischen Schwarzwälder Eindachhöfe mit den lang heruntergezogenen Dächer und den Sprossenfenster.

Wusstet ihr schon, dass...?

…es im Schwarzwald je nach Region verschiedene Trachten gab? Die weltbekannte Schwarzwälder Tracht mit dem Bollenhut wird nur in Wolfach-Kirnbach, Hornberg-Reichenbach und Gutach getragen. Von der Konfirmation bis zur Hochzeit tragen die

ledigen Frauen einen Hut mit roten Bollen, verheiratete Frauen tragen einen schwarzen Bollenhut. Auf dem Vogtsbauernhof kann man von Mitte Mai-Mitte September sonntags von 13:00-15:30 Uhr die Gutacher Trachtenträgerinnen mit der originalen Bollenhuttracht bewundern.

Wusstet ihr schon, wie...?

…es dazu kam, dass Gutach und der Schwarzwald in der ganzen Welt bekannt wurden?

Durch die Erfindung der Dampfmaschine und der daraus entwickelten Dampfeisenbahn entstand eine völlig neue Mobilität der Menschen. Im Jahr 1866 wurde die erste Bahnstrecke im Schwarzwald eingeweiht. Weitere Strecken im Schwarzwald folgten in den Jahren danach.

So kam es, dass der Landschafts- und Genremaler Wilhelm Hasemann am 16. April 1880 das erste Mal im ganz neu gebauten Bahnhof in Gutach aus dem Dampfzug ausstieg. Er war auf der Suche nach Motiven für Berthold Auerbachs neuem Dorfroman „Lorle, die Frau Professorin“ hier gelandet. Es gefiel ihm so gut in Gutach, dass er sich hier in der Heimat des Bollenhuts und der Gegend mit den wunderschönen alten Schwarzwälder Bauernhöfen dauerhaft niederließ. Im Juli 1891 kam der noch studierende Malerkollege Curt Liebich zu

Besuch zu dem mittlerweile bekannt gewordenem Maler Wilhelm Hasemann. Auch Curt Liebich gefiel es hier so gut, dass aus dem ersten kurzen Besuch gleich fünf Monate wurden. Der Gutacher Malerkolonie, einem losen Verbund einiger Künstler schlossen sich weitere Maler und Künstler an. Durch ihre Liebe zu dieser Schwarzwaldlandschaft mit den typischen Schwarzwaldhöfen und der schönen Bollenhuttracht entstanden viele Werke mit diesen Motiven der inzwischen bekannten Schwarzwaldmaler. Ohne es so zu nennen wurde durch die Bilder ein Gefühl von „Heimat“ geprägt. Die Werke von Hasemann, Liebich und weiteren Künstlern der Gutacher Malerkolonie wurden als Postkarte für Touristen oder als Werbemotiv reproduziert. So ist das typische Bild des Schwarzwalds mit der Bollenhuttracht und den alten Schwarzwälder Eindachhöfen entstanden und wurde als Postkarte lange vor der Zeit des Internets in die ganze Welt getragen.     

„In der Kutsche vor dem Vogtsbauernhof“ von Curt Liebich

„Kirchgang in Gutach“ von Wilhelm Hasemann

„Sommertag im Schwarzwald“ von Wilhelm Hasemann

Kunstmuseum Hasemann - Liebich

Im Kunstmuseum Hasemann – Liebich könnt ihr heute viele Werke der bekannten Schwarzwaldmaler bewundern. Aber auch andere Werke weiterer Künstler der Gutacher Malerkolonie gibt es zu sehen. Neben einer Dauerausstellung werden auch immer wieder Sonderausstellungen zu verschiedenen Themen gezeigt.

Wie kommt man hin?

Kunstmuseum Hasemann – Liebich // Kirchstraße 4  in 77793 Gutach Schwarzwaldbahn. Tel. 07833 / 959392  

Weitere Informationen zu Öffnungszeiten usw. seht ihr hier.

„Am Laublehof in Gutach“ von Curt Liebich

„Junges Paar in Gutacher Tracht“ von Curt Liebich

Kühe in Gutach

Das Gutachtal ist mit seinen vielen alten und oft wunderschön restaurierten Schwarzwaldhöfen seit Jahrhunderten landwirtschaftlich geprägt. Man sieht den Kühen an, wie gut es ihnen auf den Weiden geht.

 

Auf meiner Verlagsseite könnt ihr in meinen Reiseführern und Bildbänden auch online blättern

Weitere Sehenswürdigkeiten

Hornberg

Von der Burg Hornberg hat man eine tolle Aussicht und erfährt zudem, woher der Ausspruch "das geht aus wie das Hornberger Schießen" herkommt. Ein tolles Erlebnis für Groß und Klein!

Haslach im Kinzigtal

Eine malerische Altstadt mit Fassadenmalereien, ein Schwarzwälder Trachtenmuseum sowie ein Besucherbergwerk sind nur einige Highlights, die man in Haslach entdecken kann.

Triberger Wasserfälle

Bei Deutschlands höchsten Wasserfällen außerhalb der Alpen stürzt die Wilde Gutach in 7 Fallstufen über 160 m in die Tiefe. Ein Naturerlebnis der besonderen Art für Groß und Klein!

Lust auf noch mehr Sehenswürdigkeiten?