Sehenswürdigkeiten Lotenbachklamm

Alles Wichtige auf einen Blick

Ein Tag in und um die Lotenbachklamm

Die Lotenbachklamm ist ein kleiner Seitenarm der Wutachschlucht. Sie ist damit relativ kurz, beeindruckt aber mit den vielen kleinen Wasserfällen. Der Pfad schlängelt sich immer am Lotenbach entlang. Treppen erleichtern dabei den Aufstieg an den steileren Stellen.

Die Kurzwanderung durch die Lotenbachklamm kann man ideal mit einer Erkundungstour durch die Wutachschlucht verlängern, da der Lotenbach bei der Schattenmühle in die Wutach fließt. In diesem großen geschützten Ökosystem kann man mit etwas Glück auch Orchideen oder wilde Tiere wie den Biber oder den Eisvogel mit seinem bunten Gefieder entdecken.

Sehenswürdigkeiten Lotenbachklamm

  • Wasserfälle in der Lotenbachklamm
  • Naturidylle in der Wutachschlucht
  • Seltene Tiere wie den Biber oder Eisvogel
  • Verschiedene Orchideen
  • Orchideen – Lehrpfad

Ziele in der Umgebung

  • Bonndorf im Schwarzwald (ca. 7 km / 8 Min.)
  • Schluchsee (ca. 17 km / 17 Min.)
  • Volkskundemuseum Hüsli (ca. 18 km / 21 Min.)
  • Schlüchtsee (ca. 19 km / 24 Min.)
  • Hüfingen (ca. 20 km / 21 Min.)
  • Titisee (ca. 23 km / 22 Min.)
  • Donaueschingen (ca. 25 km / 27 Min.)
  • Feldberg (ca. 32 km / 31 Min.)
  • St. Märgen (ca. 33 km / 33 Min.)
  • Villingen-Schwenningen (ca. 41 km / 37 Min.)

Hinweise zu Wanderungen in der Wutachschlucht und Lotenbachklamm

  • Neben Proviant sollte man eine gute Wanderkarte und Wanderschuhe in dem weitläufigen Gebiet dabei haben.
  • Es ist ratsam eine Wanderung im Gebiet der Wutachschlucht und Lotenbachklamm bei gutem Wetter durchzuführen.
  • Bei stärkerem Regen verwandeln sich die schmalen Wanderpfade schnell in matschige und rutschige Wege.
  • Es empfiehlt sich vor der Wanderung über den Wegezustand zu informieren.
  • Nach Unwettern und Hochwasser sind manche Passagen nicht begehbar. 
  • In der weitläufigen Schlucht gibt es immer Markierungen in welchem Rettungssektor man sich befindet. Diese sollte man sich merken oder mit dem Handy abfotografieren um im Notfall auch schnell gefunden zu werden.  
  • Die markierten Wege im Naturschutzgebiet nicht verlassen.   

Lotenbachklamm

Die Lotenbachklamm ist mit ca. 1,5 km relativ kurz. Hier findet man jedoch besonders viele Wasserfälle und schöne Fotomotive auf kleinem Raum. Im oberen Bereich fließt der Lotenbach noch gemächlich an den im Bachbett liegenden Granitsteinen und Felsen vorbei. Der Pfad wird dann schmaler und steiler. Er schlängelt sich teilweise über Treppen und Brücken am Bach entlang hinunter ins Tal. Immer wieder bieten sich schöne Ausblicke auf die kleineren und größeren Wasserfälle bis der Lotenbach am unteren Ausgang der Klamm bei der Schattenmühle in die Wutach fließt.

Wie kommt man hin?

Am oberen oder unteren Ende der Schlucht gibt es jeweils einen Wanderparkplatz. Der obere Wanderparkplatz liegt direkt an der B315 zwischen Gündelwangen und Bonndorf. Der Einstieg in die Klamm liegt auf der anderen Straßenseite.

Am unteren Ausgang der Klamm befindet sich ein großer Parkplatz, an dem auch der Wanderbus hält, direkt bei der bewirtschafteten Schattenmühle. 

Wutachschlucht

  • In der wesentlich größeren benachbarten Wutachschlucht lassen sich ausgedehnte Wanderungen unternehmen.
  • Dieses große Naturschutzgebiet wird auch als der größte Canyon Deutschlands bezeichnet.
  • Ein echtes Erlebnis für Groß und Klein.

Wutachschlucht

Mit all den verschiedenen Nebenflüssen und Bächen bildet die Wutachschlucht mit ihren schmalen Wanderpfaden und geheimnisvollen Plätzen ein einzigartiges Naturerlebnis im Schwarzwald. Der Wanderpfad führt vorbei an rauschenden Wasserfällen und durch wilde Schluchten. Immer wieder wird man als Wanderer von der Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt überrascht. Mit etwas Glück kann man einen Eisvogel mit seinem bunten Gefieder, einen Biber oder z.B. einen Feuersalamender entdecken. Es gibt aber auch viele andere sehenswerte Tiere und Pflanzen in dem Naturschutzgebiet. Hier leben etwa 590 Großschmetterlingsarten. Auch verschiedene Orchideen kann man sehen.

Das Wandergebiet „Wutachschlucht“ umfasst auch mehrere kleinere Schluchten.

  • Gauchachschlucht
  • Rötenbachschlucht
  • Haslachschlucht
  • Engeschlucht
  • Lotenbachklamm
Die Wutachschlucht ist Teil des Naturparks Südschwarzwald. Sie steht als ausgewiesenes Naturschutzgebiet und Teil des europäischen Vogelschutzgebiets unter besonderem Schutz. 
Die Wutach ist insgesamt 91 km lang und mündet in den Rhein. Der landschaftlich schönste und spektakulärste Flußabschnitt ist mit Sicherheit der Bereich der Wutachschlucht.
 
Mein Tipp

In den Sommermonaten von Mai bis Oktober fährt ein Wanderbus an den Wochenenden und Feiertagen verschiedene Stationen an der Wutachschlucht an. So braucht man nicht die gleiche Strecke durch die Schlucht zurücklaufen sondern kann hier bequem auf den Busshuttel zurückgreifen. Über die Abfahrtsorte und Abfahrtszeiten sollte man sich im Vorfeld informieren um nicht zu lange auf den nächsten Bus warten zu müssen oder gar den letzten Bus zu verpassen.

Schurhammerhütte

Die Schurhammerhütte ist eine Schutzhütte in der Wutachschlucht. Hier findet man bei Regen Unterschlupf und bei gutem Wetter eine Grillstelle. 

Amselfelsen

Ein beliebter Rastplatz bei den Wanderern ist der Amselfelsen. An dieser Wand aus Muschelkalk  versickert die Wutach teilweise und fließt in einem unterirdischen Höhlen- und Kluftsystem weiter. In den heißen Sommermonaten, wenn in der Wutach wenig Wasser hat, kann dieser Bereich auch an der Oberfläche ganz austrocknen.

Weitere Sehenswürdigkeiten

Feldberg

Auf dem Feldberg, dem höchsten Berg im Schwarzwald, kann man genussvolle und aussichtsreiche Wanderungen mit Einkehrmöglichkeiten in einer der vielen Hütten unternehmen.

Titisee

Egal ob eine Wanderung auf den Hochfirst, eine Bootsfahrt auf dem Titisee oder das Anschauen der vielen Kuckucksuhren, ein Ausflug zum Titisee ist immer wieder ein Erlebnis.

St. Märgen

Schwarzwaldlandschaft wie aus dem Bilderbuch kann man bei Wanderungen rund um St. Märgen entdecken. Besonders schön und lohneswert ist die Gegend zwischen St. Märgen und St. Peter.

Lust auf noch mehr Sehenswürdigkeiten?