Sehenswürdigkeiten in Todtnau

Alles Wichtige auf einen Blick

Ein Tag in und um Todtnau

Nach einem Spaziergang durch die kleine Innenstadt mit der römisch-katholischen Kirche St. Johannes Baptist findet man hier auch nette Einkehrmöglichkeiten. Sehenswert sind auch die zwischen Todtnau und Todtnauberg gelegenen Todtnauer Wasserfälle. Wer eine schöne Aussicht genießen möchte, der sollte zum Todtnauer Hasenhorntum wandern.

Das Highlight in Todtnau ist die rasante Fahrt mit der schienengeführten 2,9 Kilometer langen Sommerrodelbahn vom Hasenhorn hinab ins Tal. 

Sehenswürdigkeiten in Todtnau

  • Kirche St. Johannes Baptist
  • 2,9 km lange Sommerrodelbahn
  • Hasenhornturm / Aussichtsturm
  • Todtnauer Wasserfälle
  • Premiumwanderwege
  • Nessler-Ausstellung
  • Todtnauberg
  • FIS-Skiabfahrt
  • Ältester Skiclub in Deutschland

Ziele in der Umgebung

  • Schauinsland (ca. 12 km / 14 Min.)
  • Feldberg (ca. 12 km / 15 Min.)
  • Steinwasenpark (ca. 12 km / 15 Min.)
  • Bernau im Schwarzwald (ca. 15 km / 18 Min.)
  • Todtmoos (ca. 18 km / 23 Min.)
  • Schluchsee (ca. 22 km / 23 Min.)
  • Menzenschwand (ca. 23 km / 27 Min.)
  • Titisee (ca. 25 km / 30 Min.)
  • Staufen im Breisgau (ca. 29 km / 36 Min.)
  • Hinterzarten (ca. 31 km / 31 Min.)
  • Freiburg (ca. 32 km / 40 Min.)

Hasenhorn Rodelbahn

Ein tolles Erlebnis ist die Fahrt auf der Hasenhorn Rodelbahn in Todtnau. Mit dem Sessellift fährt man zur auf 1.065 m gelegenen Hasenhorn-Bergstation. Danach geht es auf schienengeführten Schlitten 2,9 km bergab ins Tal. Auf den Schlitten kann man alleine oder zu zweit fahren. Weitere Informationen erfahrt ihr hier.

Ganzjährig geöffnet. Hasenhorn-Sessellift • Brandenbergstr. 3 • 79674 Todtnau • Tel.: 07671 96980

Aussichts- und Wandertipp:

Von der Bergstation des Hasenhorn-Sessellifts kann man in ca. 30 Min. zum Todtnauer Hasenhornturm auf 1.156 m Höhe wandern und einen beeindruckenden Blick in den Schwarzwald genießen.

Todtnauer Wasserfall

Die rauschenden Wasserfälle zu besichtigen ist ein besonderes Erlebnis. Besonders schön ist es, wenn man die Wasserfälle an warmen Sommertagen besucht und die Luft vom durch die Felsen aufgewirbelten Wasser für eine angenehme Frische sorgt. 

Todtnauer Wasserfall

Ein weiteres lohnenswertes Ausflugsziel ist der Todtnauer Wasserfall. Der im Feldberggebiet entspringende Stübenbach stürzt hier in mehreren Fallstufen 97 m in die Tiefe. Ein besonderes Naturerlebnis.

Wandertipp

Besonders schön lässt sich der Wasserfall durch eine Wanderung auf dem Premiumwanderweg „Wasserfallsteig“ entdecken. Auf den 11,4 km kann man hier gleich 2 Wasserfälle entdecken. Die Tour beginnt an der Feldberg-Passhöhe August-Euler-Platz in 79868 Feldberg. Auf der Tour kommt man zuerst am Fahler Wasserfall vorbei und wandert durch die Wolfsschlucht bis nach Todtnau. Hier kommt man an der schönen Kirche St. Johannes Baptist mit ihren zwei Kirchtürmen vorbei, bevor es bergauf am Todtnauer Wasserfall vorbei nach Todtnauberg zum Endpunkt an der Bushaltestelle „Sternen“ geht. Die Gehzeit beträgt etwa 4 Stunden für diese Tour. Weitere Infos gibt es hier.

 

Wandertipp

Von Todtnau aus kann man den Wasserfall auch über den Rundweg „Todtnauer Wasserfall“ zu Fuß erreichen. Für die Wegstrecke von ca. 6,1 km benötigt man etwa 2:15 Stunden. Die Tour beginnt an der Tourist-Information Todtnau in der Meinrad-Thoma-Straße 21 in 79674 Todtnau. Weitere Infos gibt es hier.

Wie kommt man hin?

Der Todtnauer Wasserfall befindet sich zwischen den beiden zu Todtnau gehörenden Ortschaften Aftersteg und Todtnauberg. Oberhalb von Aftersteg befinden sich Parkplätze direkt an der Landstraße L126 beim Kiosk am Wasserfall. Von hier sind es etwa 500 m bis zum Wasserfall. Alternativ gibt es weitere Parkplätze wenn man in den Ortsteil Todtnauberg abbiegt oberhalb des Wasserfalls.

 

Todtnauberg

Der Ortsteil Todtnauberg ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Ziel im Schwarzwald. Von Frühjahr bis Herbst kommen vor allem Naturliebhaber in den idyllisch auf einem Hochplateau gelegenen Ort. im Winter ist der Ort bei Skifahren sehr beliebt, da es hier mehrere Lifte und sogar eine FIS-Abfahrt gibt.

Wusstet ihr schon, dass...?

…in Todtnau bereits 1891 der erste Skiclub gegründet wurde und Todtnau damit die die Wiege des deutschen Skisports ist? 

Im Feldberger Hof war im Winter 1890/91 der französische Konsul Dr. Pilet zu Gast. Er war mit der Höllentalbahn nach Titisee angereist und von dort mit den Skiern die restlichen 10 Kilometer zum Feldberger Hof aufgestiegen. Am 08.02.1891 hat er sich mit den Worten „Mit norwegischen Schneeschuhen auf dem Feldberg“ in das Gästebuchs des Feldberger Hofs eingetragen. Der Todtnauer Fritz Breuer und einige seiner Freunde nutzten den Besuch und ließen sich von Dr. Pilet auf dem Feldberg das sachgemäße Skilaufen zeigen. Im Dezember 1891 wurde der Skiclub Todtnau von Fritz Breuer und 5 weiteren gegründet. Im Jahr 1890 wurde schon in München ein Skiclub gegründet, dieser wurde jedoch kurze Zeit später wieder aufgelöst.

…sich bereits im Jahr 1892 der in Bernau geborene Ernst Köpfer als erster die Herstellung von Skiern patentieren ließ? Im Umgang mit Holz waren die Bernauer schon früher sehr geschickt und erfinderisch. So gilt Bernau auch als die Hochburg der Schnefler im Schwarzwald.

…auch der weltweit erste Skilift im Jahr 1908 im Schwarzwald erfunden wurde? Im Ort Schollach lebte der 1866 geborene Robert Winterhalter und arbeitete als Bauer und Gastwirt. Das von ihm betriebene Gasthaus Schneckenhof gibt es auch heute noch. Damals waren es hauptsächliche Fuhrleute, die mit ihren Pferden Langhölzer transportierten, die dort einkehrten. Rudolf Winterhalter hatte als Bauer bereits eine Mühle unterhalb des Hofs mit Gasthaus, die mit der Wasserkraft des Bachs betrieben wurde. Mit einem selbstgebauten Seilzugsystem schaffte er so Getreide und Mehl bequem mit Hilfe der Wasserkraft von der Mühle in die oberhalb gelegenen Hofgebäude.      

Ab 1900 kamen dann immer mehr Urlauber in den Schwarzwald, der durch die neu angelegten Bahnstrecken jetzt auch einer größeren Anzahl an Gästen zugänglich war. Viele wurden aufgrund Atemwegsbeschwerden in den Schwarzwald geschickt um sich in der guten Luft zu betätigen und zu erholen. So kamen auch immer mehr Kurgäste in den Schneckenhof. Beim Schlittenfahren im Winter an der guten Luft war der Spaß dann unten schnell beendet, als die Gäste durch ihr Asthma den Berg kaum mehr hoch kamen. Um seinen Gästen einen einfacheren Weg nach oben zu ermöglichen, baute er das für den Getreidetransport vorgesehene Umlauf-Transportsystem so um, dass sich Rodler und Skiläufer anhängen konnten und den Berg die 280 m nach oben gezogen wurden. 

Fatimakapelle

Oberhalb von Todtnauberg liegt die schöne Fatimakapelle. Im Winter führt hier eine Loipe direkt vorbei.

Tipp

Auf dem 6,5 km langen Martin Heidegger Rundweg kommt man hier vorbei und hat immer wieder traumhafte Aussichten. Ein echter Geheimtipp! Mehr Informationen gibt es hier.

Auf meiner Verlagsseite könnt ihr in meinen Reiseführern und Bildbänden auch online blättern

Wussten ihr schon, dass...?

…der Erfinder der Dauerwelle in Todtnau geboren wurde?

Karl Ludwig Nessler wurde am 2. Mai 1872 in Todtnau geboren. Nach seiner Ausbildung zum Friseur und mehreren Stationen u.a. in Mailand, Genf, Paris und London gelang ihm nach abenteuerlichen Versuchen mit einer selbstkonstruierten elektrischen Zange die Herstellung der ersten Dauerwelle. In einer Ausstellung werden die Apparaturen und der Fortschritt seiner Entwicklungen gezeigt.

…Karl Ludwig Nessler bereits 1902 auch sein erstes Patent über künstliche Augenbrauen und Wimpern sowie die Herstellung dieser erhalten hat?   

Weitere Sehenswürdigkeiten

Feldberg

Auf dem Feldberg, dem höchsten Berg im Schwarzwald, kann man genussvolle und aussichtsreiche Wanderungen mit Einkehrmöglichkeiten in einer der vielen Hütten unternehmen.

Titisee

Egal ob eine Wanderung auf den Hochfirst, eine Bootsfahrt auf dem Titisee oder das Anschauen der vielen Kuckucksuhren, ein Ausflug zum Titisee ist immer wieder ein Erlebnis.

Freiburg

Die Studentenstadt erzeugt mit dem Freiburger Münster, den Bächle und Stadttoren sowie dem Schauinsland ein Flair, welches zieht jedes Jahr sehr viele Besucher aus nah und fern anzieht.

Lust auf noch mehr Sehenswürdigkeiten?